Arbeitsplatte aus Kunststoff, Holz, Stein oder Keramik? Vor- und Nachteile im Überblick

Vor und Nachteile Arbeitsplatte

Sie planen gerade Ihre neue Küche und sind auf der Suche nach dem passenden Material für Ihre Küchenarbeitsplatte?

Damit Ihnen die Entscheidung leichter fällt, haben wir hier die Vor- und Nachteile der vier gängigsten Materialien – Kunststoff, Holz, Stein und Keramik – übersichtlich aufgelistet.

Die Informationen stammen von unseren Küchenprofis Sandra Perrotta (Inhaberin des olina Küchenstudios Salzburg Stadt) und Klaus Ruech (Inhaber des olina Küchenstudios Innsbruck Ost). Sie beschreiben für Sie die wichtigsten Vor- und Nachteile der Materialen anhand folgender Kategorien:

  • Preis
  • Beständigkeit (Hitzeresistenz, Kratzfestigkeit, Wasser-Empfindlichkeit)
  • Pflege
  • Gestaltungsfreiheit (Auswahl an Farben und Mustern)

#1 Arbeitsplatte aus Kunststoff: Günstig und pflegeleicht

Kunststoffarbeitsplatten haben einen Kern aus Spanplatte, welcher mit Laminat bzw. Schichtstoff beschichtet wird. Sie heißen dennoch Kunststoffarbeitsplatten, da die oberste, sichtbare Schicht (=Dekorschicht) eben aus Kunststoff gefertigt wird.

Vorteile:

  • Pflegeleicht: Diese Arbeitsplatten können Sie ganz einfach mit warmem Wasser und Spülmittel reinigen. Für hartnäckige Verschmutzungen empfehlen wir Ihnen Glasreiniger oder Putzalkohol.
  • Sie können zwischen beliebigen Mustern & Farben wählen: Die Dekorschicht kann je nach Vorliebe einfarbig sein, in Holz-, Beton- oder Steinoptik.
  • Günstig: Arbeitsplatten aus Kunststoff bekommen Sie bereits ab 100 bis 300 Euro pro m²

Nachteile:

  • nur bis 100°C hitzebeständig: Verwenden Sie daher Topfuntersetzer.
  • Anfällig für Kratzer: Mit dem Messer sollten sie lieber nicht abrutschen...
  • Wasserempfindlich: Dringt Wasser durch die Fugen in die Platte, kann der Kern aufquellen und die ganze Platte muss ausgetauscht werden.
  • Empfindlich gegenüber scharfen Säuren: Verzichten Sie auf aggressive Putzmittel wie Chlor, Scheuerpulver oder Entkalker.

Ihre kostenlose Anleitung zur Küchenplanung

Profitieren Sie von den Tipps & Tricks unserer Küchenprofis. Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten kostenlose Infos, wie Sie die häufigsten Fehler vermeiden und wertvolle Zeit & Ressourcen bei Ihrer neuen Küche sparen können.

#2 Holzarbeitsplatte: Echtes Unikat mit warmer Optik

Im Gegensatz zur Kunststoffplatte besteht eine Küchenarbeitsplatte aus Massivholz.

Vorteile:

  • Jede Platte ist ein Unikat: Da jede Holzart und jeder Baum sich durch Maserung und Farbton von anderen unterscheidet, ist jede Holzplatte ein Unikat.
  • Warme Optik: Holzarbeitsplatten verleihen Ihrer Küche eine warme Optik.  
  • Flecken und Kratzer leicht entfernbar: Entstandene Flecken oder kleine Kratzer können Sie  bei geöltem Holz einfach abschleifen.
  • Preis von 300 bis 1.100 Euro pro m²

Nachteile:

  • Nicht schlag- und kratzfest: Töpfe und Messer können Dellen und Kratzer auf Ihrer Holz-Arbeitsfläche hinterlassen. Sie sollten also immer ein Schneidebrett verwenden.
  • Nicht hitzebeständig: Heiße Töpfe können Brandflecken hinterlassen. Zudem könnte das Holz rund um das Kochfeld aufgrund der Hitze reißen.
  • Empfindlich gegenüber Feuchtigkeit: Stehendes Wasser wird vom Holz aufgesogen. Dadurch können sich Flecken auf Ihrer Arbeitsplatte bilden.
  • Muss regelmäßig imprägniert werden: Mindestens einmal im Jahr sollten Sie die Holzplatte mit Holzöl oder Wachs imprägnieren.

#3 Steinarbeitsplatte: Hält Hitze und Schnitten stand

Steinarbeitsplatten werden aus Natursteinen hergestellt. Besonders beliebt sind Granit und Schiefer.

Vorteile:

  • Natürliche Steinoptik: Je nach Steinart können die Platten hell, dunkel oder sogar rötlich sein und ein jeweils unterschiedliches charakteristisches Muster aufweisen.
  • Widerstandsfähiger gegen Kratzer und Schnitte
  • Hitzebeständig bis ca. 300 °C: Sie können die meisten heißen Pfanne und Töpfe direkt abstellen, ohne die Platte zu beschädigen

Nachteile:

  • Pflegeaufwand: Natursteine sollten 1–2-mal im Jahr mit einem Öl imprägniert werden.
  • Preis: 400 bis 1.200 Euro pro m²

Ihre kostenlose Anleitung zur Küchenplanung

Profitieren Sie von den Tipps & Tricks unserer Küchenprofis. Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten kostenlose Infos, wie Sie die häufigsten Fehler vermeiden und wertvolle Zeit & Ressourcen bei Ihrer neuen Küche sparen können.

#4 Arbeitsplatte aus Keramik: Äußerst robust und langlebig

Bei Keramik handelt es sich um ein gebranntes Steingemisch (ähnlich einem Steingut), welches dem Granit in der Zusammensetzung sehr ähnlich ist. Keramikplatten sind in vielen Farbvariationen erhältlich und zeichnen sich durch zahlreiche Vorteile aus:

Vorteile:

  • Kratz- und schnittfest: Sie können Zutaten direkt auf der Platte schneiden, ohne Kratzer oder Schnitte zu hinterlassen.
  • Extrem hitzebeständig: Heiße Töpfe oder Backbleche hinterlassen keine Spuren – Keramik hält hohe Temperaturen aus, welche in einer Haushaltsküche nie erreicht werden.
  • Sehr pflegeleicht: Für die Beseitigung von Kochspuren reicht ein feuchtes Tuch. Sollten Verschmutzungen angetrocknet sein, helfen Ihnen milde Reinigungsmittel oder auch Hausmitteln wie Zitronensaft oder Essig.
  • Säureresistent: Hält allen Haushaltssäuren und Haushaltsreinigern stand.

Nachteile:

  • Preis von 650 bis 2000 Euro pro m²

Sie haben noch Fragen rund um Ihre neue Küchenarbeitsplatte?

Dank diesem Vergleich können Sie sich hoffentlich leichter für eine Material entscheiden. Fall Sie noch mehr Tipps suchen, um die passende Küchenarbeitsplatte zu finden, sollten Sie unseren Beitrag: Küchenarbeitsplatte: Mit diesen 4 Fragen finden Sie die richtige! lesen. 

Möchten Sie nun aber wissen, ob die von Ihnen gewünschte Küchenarbeitsplatte auch in der passenden Größe hergestellt werden kann? Oder ob die Arbeitsplatte Ihrer Wahl auch wirklich zu Ihren Fronten passt?

Wenn es um individuelle Fragen wie diese geht, beraten wir Sie gerne persönlich. Dazu vereinbaren Sie am besten einen Termin mit einem unserer Küchenplaner in einem olina Küchenstudio in Ihrer Nähe.

Herzlichst,
Ihr olina Team

Klicken Sie hier, um ein Küchenstudio in Ihrer Nähe zu finden

Foto: © auremar - stock.adobe.com, © sonyachny - stock.adobe.com, © Xi - stock.adobe.com, © jStock - stock.adobe.com, © fizkes - stock.adobe.com