3 Vor- und Nachteile einer Massivholzküche

Vor und Nachteile einer Massivholzküche

Ziehen Sie für Ihre neue Küche Massivholz in Erwägung? Sind Sie sich noch nicht sicher, ob Massivholz eine gute Wahl für Ihre neue Küche ist?

Eine Massivholzküche bringt Vorteile – aber auch Nachteile – mit sich. Diese sollten Sie kennen, bevor Sie sich für oder gegen Massivholz entscheiden. Unsere Küchenexperten Daniela Happ, Inhaberin olina Küchenstudio Imst, und Klaus Ruech, Inhaber olina Küchenstudio Innsbruck Ost stellen Ihnen hier die wichtigsten Vor- und Nachteile gegenüber:

Die Vorteile: Natürliche Wärme, ideal bei Allergien & nachhaltig

Mit dem Rohstoff Holz holen Sie sich ein Stück Natur in Ihre Küche. Konkret bringt Ihnen das folgende Vorteile:

Vorteil #1: Massivholzküchen strahlen natürliche Wärme aus

Durch den Geruch nach Holz und durch die natürliche Farbe strahlen Massivholzküchen eine natürliche Wärme aus.

Zudem fühlt sich eine Küche aus echtem Holz auch "wärmer" an als beispielsweise eine Küche aus Kunststoff, mit Glas- oder Steinelementen. Dadurch entsteht in Massivholzküchen eine gemütliche Atmosphäre, in der Sie, Ihre Familie und Ihre Gäste sich wohlfühlen.

Vorteil #2: Naturbelassene Massivholzküchen enthalten keine Stoffe, die Allergien auslösen könnten

Da Massivholz meist ohne Schadstoffe hergestellt wird, können auch Allergiker in einer Massivholzküche beruhigt aufatmen: Naturbelassene Massivholzküchen enthalten keine allergenen Stoffe. 

Holz sorgt zudem für ein gutes Raumklima und verhindert die elektrostatische Aufladung von Staub. Außerdem wird Holz eine antibakterielle Wirkung nachgesagt.

Vorteil #3: Holz ist ein langlebiges, robustes und nachhaltiges Material

Holz ist ein robustes Material, das bei guter Pflege lange gut aussehen kann. Gute Pflege bedeutet, dass Sie Ihre Holzküche regelmäßig Ölen oder Wachsen müssen. Wenn Sie darauf achten, werden Sie lange mit Ihrer Massivholzküche zufrieden sein.

Durch seine Langlebigkeit und da es sich um einen nachwachsenden Rohstoff handelt, gilt Holz zudem als nachhaltiges Material. Mit einer Massivholzküche können Sie so auch gutes für die Umwelt tun. Darauf möchte ich hier aber nicht näher eingehen, sollten Sie sich für das Thema Massivholzküchen und Nachhaltigkeit interessieren, können Sie in diesem Beitrag mehr dazu lesen: Massivholzküche: Wie nachhaltig ist sie wirklich?

Ihre kostenlose Anleitung zur Küchenplanung

Profitieren Sie von den Tipps & Tricks unserer Küchenprofis. Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten kostenlose Infos, wie Sie die häufigsten Fehler vermeiden und wertvolle Zeit & Ressourcen bei Ihrer neuen Küche sparen können.

Nachteile: Holz ist ein empfindlicher Rohstoff mit hohem Pflegeaufwand

Nachteil #1: Empfindlich gegen Feuchtigkeit

Holz ist im Vergleich zu anderen Materialien ein empfindlicher Rohstoff gegenüber hoher, aber auch sehr niedriger Luftfeuchtigkeit und Feuchtigkeit generell (von Wasserdampf über nasse Lappen bis hin zu Pfützen rund um das Waschbecken…).

Ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch, quillt das Holz auf. Dadurch kann die schöne Holzküche nach einiger Zeit optisch leiden. Manche Holzarten können sogar mit Pilzbefall und Fäulnis auf Nässe reagieren (Sie sollten vor allem bei Massivholzküchen einen erfahrenen Küchenexperten zu Rate ziehen, der Sie bezüglich passender Holzarten und Pflege beraten kann).

Ist die Luft sehr trocken, trocknet auch das Holz aus. Das Holz wird sichtbar spröde, es sieht nicht mehr gut aus und fühlt sich nicht mehr glatt an.

Nachteil #2: Damit Ihre Küche lange gut aussieht, benötigt sie viel Pflege

Damit Ihre Küche trotzdem lange gut aussieht, hilft gute und regelmäßige Pflege. Massivholzküchen sollten mindestens einmal im Jahr geölt oder gewachst werden, um besser gegen Feuchtigkeit und Trockenheit gewappnet zu sein.

Generell sollten Sie darauf achten, kleine "Pfützen" (z.B. rund um das Waschbecken) sofort trocken zu wischen und auch Saucenflecken oder ähnliches gleich zu entfernen. Sonst kann Ihre Massivholzküche schnell alt und hässlich aussehen.

Nachteil #3: Teurer als Küchen mit Holzfurnieren

Eine Massivholzküche ist kostspielig – eine hochwertige Küche aus Massivholz kostet etwa um die 20.000 Euro. Wer einfach nur eine Küche in Holzoptik haben und dabei sparen möchte, greift daher meist zu den günstigeren Küchen aus Spanholzplatten mit aufgeleimten Holzfurnieren (ca. 3 bis 8 mm dicke Holzblätter).

Bei der Küchenplanung und Küchenmontage sollte daher nichts schief gehen. Falsche Maße zum Beispiel können zu nachträglichen Änderungen führen, die hohe Kosten verursachen. Es lohnt sich, einen professionellen Küchenplaner hinzuzuziehen, der bereits Erfahrung mit Massivholzküchen gesammelt hat und auch die Montagearbeiten beaufsichtigt.

Sie sind noch unsicher, ob eine Massivholzküche das richtige für Sie ist?

Wenn Sie das lesen und das Gefühl haben, die Nachteile wiegen schwerer, sollten Sie besser die Finger von einer Massivholzküche lassen und sich nach anderen Küchenmaterialien umsehen (Welche Materialien noch in Frage kommen, können Sie in unserer Serie zum Thema Küchenmaterialien: Welche Materialien passen in Ihre neue Küche? nachlesen)

Sind Sie hingegen überzeugt, dass die Vorteile stärker wiegen? Dann sind Sie vermutlich auch bereit, den höheren Pflege- und Kostenaufwand auf sich zu nehmen. Dafür freuen Sie sich vermutlich über eine natürliche Küche mit gemütlicher Atmosphäre. Oder Sie legen großen Wert auf Nachhaltigkeit.

Haben Sie noch Fragen oder möchten Sie gleich mit der Planung Ihrer (Massivholz-)Küche starten?

Haben Sie noch Fragen rund um die Planung Ihrer neuen Küche? Oder möchten Sie Ihre neue Küche gleich mit Hilfe eines professionellen Küchenberaters planen?

Dann zögern Sie nicht, ein olina Küchenstudio in Ihrer Nähe zu kontaktieren. Wir unterstützen Sie von der Planung bis zur Montage Ihrer neuen Küche!

 

Herzlichst,
Ihr olina Team

Klicken Sie hier, um ein Küchenstudio in Ihrer Nähe zu finden

 

Foto: © bnenin - stock.adobe.com