Hausbau: So lange vorher sollten Sie mit der Küchenplanung beginnen

olina Hausbaus: wann beginnen

Sie sind gerade kurz vorm Hausbau? Dann möchten Sie natürlich, dass Küchenplanung und Küchenmontage einwandfrei verläuft und pünktlich fertig ist. Aber wieviele Wochen oder Monate vorher sollten Sie mit der Planung beginnen?

Wir haben dazu unsere Küchenexperten Sandra Perrotta (Inhaberin Küchenstudio Salzburg-Stadt), Klaus Ruech (Inhaber Küchenstudio Innsbruck Ost) und Daniela Happ (Inhaberin Küchsenstudio Imst) befragt.

Die Profis erklären Ihnen in diesem Beitrag:

  • Wie viel Monate „vorher“ mit der Planung anfangen sollten
  • Was Sie tun müssen, wenn es am Bau zu Verzögerungen kommt
  • Welche zwei Vorteile eine zeitgerechte Planung für Sie hat

Faustregel für Küchenplanung im Hausbau: 6-12 Monate vor Einzug - aber warum?

Wie kommen die Profis zu dieser Zeitangabe?

Wenn Sie über Ihre (neue) Küche nachdenken gibt es meist noch nicht mal einen Bauplan. Ohne Raum- und Installationsplan können Sie noch nicht ins Küchenstudio gehen....

Die Küchenplanung beginnt also beim Hausbau nicht mit dem Gang ins Küchenstudio:

Küchenplanung beginnt schon beim Gespräch mit Ihrem Architekten

Sie stecken sehr viel Geld in Ihr neues Heim – da soll alles perfekt sein. Für die Gespräche und Anpassungen mit Ihrem Architekten sollten Sie mehrere Wochen und Monate einplanen.

Wenn Sie an der Raumaufteilung tüfteln, sollten Sie nicht nur überlegen wie "groß" Ihre Küche sein soll. Fragen Sie sich auch:

  • Wie viele Küchenschränke werden benötigt?
  • Möchten Sie eine eigene Speisekammer?
  • Wo soll der Esstisch stehen?
  • Wo wird ein Fenster platziert?

Falls Sie denken, das ist noch zu früh: Bevor der Bauträger seine Arbeit beginnt, benötigt auch er Bau- und Installationspläne:

  • Er will wissen, wo die Stromleitungen gelegt werden sollen (zum Beispiel für eine Hängeleuchte über dem Esstisch),
  • wo Sie einen Wasseranschluss benötigen (zum Beispiel für den Geschirrspüler) oder
  • wo eine Wand eingezogen wird (zum Beispiel für eine Speisekammer).

Diese Entscheidungen treffen Sie natürlich nicht von heute auf morgen.

Dieser ganze Prozess (inklusive Baugenehmigung von der Gemeinde etc.) dauert in der Regel 3-6 Monate.

Küchenplanung beginnt schon beim Gespräch mit Ihrem Architekten

Sind Sie mit dem Bau- und Installationsplan zufrieden, können Sie damit ins Küchenstudio und Ihre neue Küche in Auftrag geben. In der Regel dauert es 3 Monate vom „Erstgespräch im Studio“ zu „Küche ist bei Ihnen Zuhause eingebaut“

Denken Sie auch daran, dass der Küchenplaner Naturmaße nehmen möchte: Wenn sich also der Bau verzögert, dann verschiebt sich auch der Fertigstellungstermin der Küche nach hinten....

Was tun, wenn es beim Bau zu Verzögerungen kommt?

Das Baumaterial wird nicht rechtzeitig geliefert, Monteure verspäten sich....bei Ihrem Hausbau kann es Verzögerungen geben.

Informieren Sie Ihren Küchenplaner sofort über mögliche Verzögerungen am Bau.

Der Küchenexperte kann sofort den Montagetermin verschieben. Wird der Montagetermin zu spät verschoben, haben die Monteure vermutlich schon einen anderen Kundenauftrag im Kalender... Dann verschiebt sich Ihr Montagetermin weiter nach hinten und Sie müssen länger auf den Kücheneinbau warten.

Ihre kostenlose Anleitung zur Küchenplanung

Profitieren Sie von den Tipps & Tricks unserer Küchenprofis. Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten kostenlose Infos, wie Sie die häufigsten Fehler vermeiden und wertvolle Zeit & Ressourcen bei Ihrer neuen Küche sparen können.

Welche Vorteile hat eine zeitgerechte Küchenplanung?

Wenn Sie früh genug mit der Küchenplanung beginnen, hat das zwei große Vorteile:

1.) Sie haben mehr Freiheit bei der Raumaufteilung: Stellen Sie sich vor, der Bauplan wurde von der Gemeinde genehmigt. Der Bauträger hat alle Pläne und die Arbeiter beginnen: Wenn Sie sich erst jetzt Gedanken über Ihre Küche machen, passen die Raumaufteilung und Anschlüsse nicht zu Ihrer „Wunschvorstellung“. Vielleicht wollen Sie doch lieber eine Kücheninsel anstatt einer G-Form? Jetzt müssen Sie bei der Planung zurückstecken und schauen, welche Küchenform „reinpasst".

Solange der Bauträger die Pläne noch nicht hat, können Sie Wände, Fenster, Türen, Wasser- und Stromanschlüsse mit Ihrem Architekten noch ändern!

2.) Sie sparen viel Zeit, Ärger & Geld: Vor Baubeginn können Sie jederzeit Änderungen ohne großen Aufwand vornehmen. Sobald jedoch mit dem Bau begonnen wurde wird es mit jedem Bautag schwieriger. Bei Stromanschlüssen sind Änderungen relativ lange möglich, Wasserleitungen oder eine ganze Wand sind jedoch schwerer zu versetzen. Solche Änderungen können dann hohe Kosten verursachen UND der Bau wird sich verzögern.

Sie haben noch weitere Fragen zur Küchenplanung?

Egal ob Sie Ihre alte Küche durch eine neue ersetzen möchten oder gerade mit dem Hausbau beginnen: Frühzeitige Küchenplanung schafft Ihnen Planungsfreiheit, spart Zeit, Ärger und Geld.

Falls Sie selbst kurz vor der Planung stehen und noch Fragen haben können Sie jederzeit ein Beratungsgespräch im Küchenstudio in Ihrer Nähe vereinbaren. Die Profis unterstützen Sie gern bei der Küchenplanung und könne Ihnen - auch ohne Raumplan - Ratschläge geben.

Herzlichst,
Ihr olina-Team

Klicken Sie hier, um ein Küchenstudio in Ihrer Nähe zu finden

Foto: © snowing12 - stock.adobe.com