3 Küchenprofis im Interview: So können Sie bei der Planung Platz sparen

Sie beschäftigen sich gerade mit der Planung Ihrer neuen Küche? Ist Platzsparen auch für Sie ein großes Thema?

Möchten Sie wissen, in welchen zwei Bereichen Sie bei der Planung am meisten Platz einsparen können?

Dann ist dieser Beitrag genau das richtige für Sie. Wir haben zum Thema platzsparende Küche drei unserer Küchenplaner befragt.

Das Ergebnis: Mit kluger Küchenplanung können Sie bei Küchenschränken und Elektrogeräten den meisten Platz einsparen.

Die ausführlichen Erklärungen haben wir in diesem Beitrag für Sie zusammengefasst.

Kurze Vorstellung: Wer sind die Küchenplaner?

Klaus Ruech, Inhaber olina Küchenstudio Innsbruck Ost

Christian Aumayr, Inhaber olina Küchenstudio Leonding

Sandra Perrotta, Inhaberin olina Küchenstudio Salzburg-Stadt

Alle drei leiten ihr olina Küchenstudio vor Ort. Sie beschäftigen sich täglich mit der Planung von Küchen für die verschiedensten Vorstellungen und Wünsche.

Bereich #1: Küchenschränke – auf die Innenausstattung kommt es an

Um mit einem Küchenschrank Platz zu sparen, kommt es nicht nur auf die Größe des Schrankes selbst an. Mit der richtigen Auswahl der Innenausstattung gewinnen Sie zusätzlich viel Stauraum.

Mit Schubladen und Auszügen können Sie den vorhandenen Platz in den Küchenschränken bis nach hinten ausnutzen. Mit einem Doppeleinsatz (=Lade in der Lade) können Sie noch dazu die volle Höhe des Küchenschranks ausnutzen. Unterschränke mit Schubladen gehören längst zum Standard. Hier kommt aber auch der Preis ins Spiel: Schubladen sind meist teurer, als einfache Schränke mit Einlegebrettern und Tür
– Klaus Ruech

Den meisten Platz sparen Sie durch breite Küchenschränke mit Auszügen und Laden. Geradlinigkeit und klares Design liegen gerade im Trend. Das lässt sich gut vereinen mit dem Wunsch viel Stauraum zu schaffen. Mit verschiedenen Einsätzen in der Schublade können Sie den Platz darin unterteilen. Durch diese Abteilungen können Sie den gesamten Platz in der Lade optimal ausnutzen
– Christian Aumayr

Mit Auszügen in den Küchenschränken können Sie die Fläche am besten ausnutzen. Auszüge schaffen den meisten Stauraum und sind praktisch zu bedienen.
– Sandra Perrotta

Ihre kostenlose Anleitung zur Küchenplanung

Profitieren Sie von den Tipps & Tricks unserer Küchenprofis. Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten kostenlose Infos, wie Sie die häufigsten Fehler vermeiden und wertvolle Zeit & Ressourcen bei Ihrer neuen Küche sparen können.

So bestimmen Sie, wie viel Stauraum Sie wirklich brauchen:

Jeder Küchenplaner hat seine eigene Herangehensweise, bei der Bestimmung des nötigen Stauraums für die neue Küche:

Ich gehe bei der Kalkulation für den Stauraum von 4 großen Einheiten aus:

  1. Tischgeschirr und -besteck (Teller, Schüsseln, Gabel, Messer, Löffel usw.)
  2. Kochgeschirr und -besteck (Töpfe, Pfannen, Deckel, Kochlöffel, Kelle usw.)
  3. Vorräte (alle Lebensmittel, die Sie nicht im Kühlschrank lagern müssen)
  4. Aufbewahrungsgeschirr (z.B. Tupperware)

Pro Einheit sollten Sie einen breiten Unterschrank von 80-100cm Breite, oder zwei Hängeschränke einplanen. Ersatzweise können Sie auch mit einem Hochschrank für kompakten Stauraum sorgen. Je nach Geschmack des Kunden kommen wir so auf den passenden Stauraum.
– Klaus Ruech

Den nötigen Stauraum ermitteln wir am besten, wenn wir das Platzangebot der aktuellen Küche als Referenz nehmen. Ich bitte die Kunden immer mir zu erklären, welches Platzangebot sie derzeit haben. Dann ermitteln wir gemeinsam, ob es in der neuen Küche mehr, gleich oder sogar weniger sein soll. – Christian Aumayr

Um den Stauraum für meine Kunden zu bestimmen, stelle ich von vorn herein drei Fragen:

  1. Was möchten Sie?
  2. Was möchten Sie nicht?
  3. Wie viel darf es kosten?

Wir versuchen immer die Wünsche des Kunden im entsprechenden Budget-Rahmen unterzubringen. Bei kleinem Budget müssen wir anders für Stauraum sorgen, als bei großem.
– Sandra Perrotta

Spezialfall Eckschrank: Zwei verschiedene Lösungsansätze

Beim Versuch die Eckschränke einer Küche optimal auszunutzen, geht jeder Küchenplaner eigene Wege. Die „richtige“ Lösung ist Geschmacksache:

Ich habe ausgerechnet, dass Sie in einem Eckschrank mit den passenden Schubladen mehr Platz schaffen können, als etwa mit einem so genannter LeMans (=Karussellauszug im Schrank). Bei einem Versuch in meinem Studio haben wir nachgemessen und meine Rechnung bestätigt.
– Klaus Ruech

Ich bin bei Eckschränken für die Lösung mit herausdrehbaren Schwenkkörben (=LeMans). Meiner Meinung nach ist das die beste und praktischste Möglichkeit den Platz in der Ecke als Stauraum zu nutzen.
– Christian Aumayr

Bereich #2: Elektrogeräte richtig auswählen und platzieren

Neben den Schränken sind die Geräte der zweite große Bereich, um mit der richtigen Planung aus einer normalen Küche ein kleines Raumwunder zu machen. Dafür stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung, die am besten miteinander kombiniert werden: 1. Die Auswahl der richtigen Geräte und 2. die perfekte Anordnung dieser. Aber lesen Sie am besten, was die Experten dazu sagen:

1. Möglichkeit: Platzsparende Küche dank moderner Geräte

Meine Empfehlung zum Platz sparen ist ein kleines Backrohr einzuplanen. Ich habe selbst so eines zu Hause und wir können damit zu Weihnachten gleich viele Kekse backen, wie mit einem großen Backrohr. Wir schieben dafür einfach zwei Bleche übereinander in das Rohr. Sogar der Römertopf hat im kleinen Backrohr genügend Platz. Beim Geschirrspüler sollten Sie allerdings nicht an der Größe sparen. Mittlerweile können Sie jedes schmutzige Geschirr im Geschirrspüler waschen. Darauf sollten Sie nicht verzichten, indem Sie auf einen kleinen Geschirrspüler setzen.
– Klaus Ruech

Eine weitere Möglichkeit für eine platzsparende Küche ist der Einsatz von Multifunktionsgeräten. Mit einem Multidampfgarer (=Backrohr und Dampfgarer in einem Gerät) ersparen Sie sich zum Beispiel den Extraplatz für den Dampfgarer. Dank moderner Technik können Sie mittlerweile auch an Stelle eines Dunstabzuges an der Wand Küchenschränke montieren. Das geht mit einem so genannten Muldenlüfter. Dieser wird einfach in die Arbeitsfläche zusammen mit der Kochstelle eingebaut.
– Christian Aumayr

Ihre kostenlose Anleitung zur Küchenplanung

Profitieren Sie von den Tipps & Tricks unserer Küchenprofis. Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten kostenlose Infos, wie Sie die häufigsten Fehler vermeiden und wertvolle Zeit & Ressourcen bei Ihrer neuen Küche sparen können.

2. Möglichkeit: Platzsparende Küche durch richtige Anordnung

Durch kluge Anordnung der E-Geräte können Sie in der Küche zusätzlich Platz sparen. Positionieren Sie dazu zum Beispiel Geschirrspüler und Backrohr in einer Linie übereinander. So „verlieren“ Sie nur den Platz eines Küchenschranks und können die anderen als Stauraum nutzen.
– Christian Aumayr

Für eine platzsparende Küche sollten Sie die Elektrogeräte generell kompakt zusammenstellen. Der E-Herd hat etwa unter der Kochstelle gut Platz. Außerdem können Sie Geschirrspüler und Kühlschrank übereinander setzen. Mittlerweile ist viel möglich, Sie können die verschiedensten Geräte zusammen platzieren.
– Sandra Perrotta

Fazit: Profi-Tricks schaffen „Raumwunder“ in der Planungsphase

Das Fazit zum Thema „Raumwunder“ in der Küche ist eindeutig. Schränke und E-Geräte sind die beiden Bereiche, bei denen am meisten Platz gewonnen werden kann. Wer hier schon bei der Küchenplanung klug vorgeht, hat viel Platz in der neuen Küche gewonnen.

Zusätzlich kann je nach Budget und Vorlieben weiterer Stauraum durch besondere Küchengadgets geschaffen werden.

Die Antworten unserer Küchenprofis haben Ihnen gefallen, im Detail haben Sie aber noch Fragen? Am besten vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin in einem unserer olina Küchenstudios vor Ort. Dort erfahren Sie, welche Möglichkeiten es für Ihre Küchenidee gibt.

Herzlichst,

Ihr olina Team

Klicken Sie hier, um ein Küchenstudio in Ihrer Nähe zu finden

 

Foto: (c) Valerii – stock.adobe.com