Neue Küchenzeile: Küchenprofis verraten 6 Geheimtipps

Planen Sie gerade Ihre neue Küche? Überlegen Sie, eine Küchenzeile einzubauen?

Eine Küchenzeile wird meist aus praktischen Gründen gewählt. Hauptsächlich kommt sie zum Einsatz, wenn der Raum zu schmal oder zu klein für "aufregendere" Küchenformen ist.

Unsere Küchenplanerinnen Sandra Perrotta (Inhaberin olina Küchenstudio Salzburg Stadt) und Daniela Happ (Inhaberin olina Küchenstudio Imst) verraten in diesem Beitrag, wie Sie aus der Küchenzeile möglichst viel praktischen Nutzen ziehen können.

Zuvor erklären uns die beiden, in welchen Fällen eine Küchenzeile empfehlenswert ist.

Küchenzeile: In diesen Fällen ist sie sinnvoll

Eine Küchenzeile verläuft immer an der Wand und hat weder Ecken noch eine Kücheninsel. Das macht sie zur idealen Lösung für kleine und schmale Räume. Doch nicht nur der Platz kann sich auf die Entscheidung für eine Küchenzeile auswirken.

Eine Küchenzeile macht zudem in diesen Fällen Sinn:

  • Single-Haushalt: In einem Single-Haushalt wird meist weniger Stauraum und Arbeitsfläche benötigt. Mit einer schlichten Küchenzeile bleibt mehr Raum für andere Dinge übrig.
  • Geringes Budget: Küchenzeilen sind preiswerte Küchenlösungen. Wenn Ihnen nur ein geringes Budget zur Verfügung steht, ist die Küchenzeile ideal.

Eine Küchenzeile muss nicht zwingend bedeuten, dass Sie weniger Arbeitsfläche und Stauraum zur Verfügung haben. Im Folgenden verraten wir Ihnen, wie Sie selbst kleine Küchenzeilen zu einem Platzwunder machen können.

6 Tipps für Ihre Küchenzeile

Tipp #1: Hochschränke für mehr Stauraum einplanen

Nutzen Sie den linken oder rechten Bereich der Küchenzeile für Hochschränke. Darin kommen nicht nur Kühlschrank und Tiefkühler sondern auch Lebensmittelvorräte unter. Je nach Vorliebe können Sie dafür auch praktische Innenladen einplanen.

Tipp #2: Tiefe Unterschränke: Mehr Platz auf kleinem Raum

Wie gesagt werden Küchenzeilen meist in kleinen Räumen eingesetzt. Daher sollte Sie so geplant werden, dass sie am Ende möglichst viel Stauraum und Arbeitsfläche bietet.

Durch tiefe Unterschränke beispielsweise erhalten Sie mehr Stell- und Arbeitsfläche. Auch in den Schränken selbst ist dadurch mehr Platz. Um trotz tiefer Schränke noch gut an Ihre Kochutensilien zu gelangen, empfehlen wir Schubladen einzusetzen.

Tipp #3: Elektrogeräte in Hochschränken oder Highboards unterbringen

Wenn möglich, sollten Sie Elektrogeräte wie Backrohr oder Geschirrspüler hochstellen. Im Idealfall haben Sie einen Hochschrank oder ein halbhohes Highboard dafür Platz. So können Sie Ihren Rücken schonen und gleichzeitig die Platzeinteilung in Ihrer Küche optimieren. Leider ist diese Lösung vor allem in kleinen Küchen nicht immer möglich. Ein professioneller Küchenplaner kann Ihnen dabei helfen, eine passende Lösung für Ihre Raumgröße zu finden.

Ihre kostenlose Anleitung zur Küchenplanung

Profitieren Sie von den Tipps & Tricks unserer Küchenprofis. Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten kostenlose Infos, wie Sie die häufigsten Fehler vermeiden und wertvolle Zeit & Ressourcen bei Ihrer neuen Küche sparen können.

Tipp #4: Viel Licht erleichtert die Arbeit

Eine helle Küche wirkt einladend und gemütliche. Zudem kocht und bäckt man an einer Küchenzeile stets mit dem Blick zur Wand, gutes Licht erleichtert dabei die Arbeit.

Auch wenn ein Fenster da ist, sollte man bei einer Küchenzeile auf ausreichend weitere Lichtquellen achten. Im besten Fall können diese an den Hängeschränken angebracht werden.

Tipp #5: Ein Muldenlüfter benötigt weniger Platz als die Dunstabzugshaube

Dunstabzugshauben benötigen viel Platz. Ein guter Grund, sie in das Kochfeld zu integrieren! Muldenlüfter benötigen weniger Platz und sind trotzdem effektiv. Über dem Herd können Sie stattdessen schlichte Regale montieren, um die Küche optisch aufzulockern ohne Stauraum zu verlieren.

Tipp # 6 Ein „Motivglas“ macht selbst die Küchenzeile zum Hingucker

Wir haben es bereits angedeutet: Küchenzeilen werden meist eher zu den „langweiligen“ Küchenformen gezählt. Diese können Sie beispielsweise mit einem „Motivglas“ optisch aufwerten. Ein Motivglas wird an der Rückwand der Küchenzeile angebracht. Wie der Name schon sagt, sind darauf unterschiedliche Motive abgebildet. Als Motive kommen abstrakte Bilder, Landschaften oder persönliche Fotos in Frage.

Sie wollen mehr Tipps zur Küchenzeile und zu anderen Küchenformen?

Mit diesem Beitrag konnten wir ihnen hoffentlich aufzeigen, was Sie aus einer einfachen Küchenzeile machen können und wie Sie diese optimal nutzen. Sind Sie sich nicht sicher, ob diese Möglichkeiten auch in Ihrer neuen Küche umsetzbar sind? Dann empfehlen wir Ihnen, die Küchenplanung gemeinsam mit einem Küchenberater durchzuführen.

Haben Sie sich noch nicht auf eine Küchenzeile festgelegt? Fragen Sie sich, ob eine andere Küchenform vielleicht besser geeignet ist?

Dann kann es Ihnen vielleicht helfen, auch über andere Küchenformen mehr zu erfahren. Wir haben weitere Beiträge rund um die verschiedenen Küchenform für Sie gesammelt. Die Links dazu finden Sie bequem am Ende dieses Beitrags.

Wenn Sie noch Fragen haben, vereinbaren Sie am besten einen Beratungstermin in einem olina-Küchenstudio in Ihrer Nähe.

Herzlichst,
Ihr olina Team

Foto: (c) Vasyl – stock.adobe.com