Ceran, Induktion oder Gas? 3 Kriterien erleichtern die Entscheidung!

Ceran, Induktion oder Gas: 3 Kriterien erleichtern die Entscheidung

Sie suchen nach dem perfekten Herd für Ihre neue Küche? Sie fragen sich, ob es ein Ceran-, Induktions- oder Gasherd werden soll?

Unsere Küchenexperten Daniela Happ (Inhaberin olina Küchenstudio Imst), Lisa Kriechhammer (Küchenberaterin olina Küchenstudio Salzburg Stadt) und Klaus Ruech (Inhaber olina Küchenstudio Innsbruck Ost) wissen:

Bei der Entscheidung kommt es hauptsächlich auf drei Kriterien an:

  • Der Preis muss stimmen
  • Der Herd soll sicher sein
  • er soll Ihnen schnelles Kochen ermöglichen. 

In diesem Beitrag verraten die Experten, wie die 3 genannten Arten von Herden bei diesen Kriterien jeweils abschneiden:

Entscheidungskriterium #1: Der Preis muss ins Budget passen

Eine neue Küche kann sehr kostspielig sein. Vor allem wenn Ihr Budget dafür eingeschränkt ist, spielt der Preis Ihres Herds daher eine Rolle. Dabei sollten Sie neben dem Anschaffungspreis auch die laufenden Energiekosten berücksichtigen.

Anschaffungskosten: Das Ceranfeld ist am günstigsten, Induktion am teuersten

Die niedrigsten Anschaffungskosten haben Sie bei einem Ceranfeld. Ein solches erhalten Sie ab ca. 150 Euro. Die dafür notwendigen Stromanschlüsse sind in jeder Wohnung bereits vorhanden, das heißt, sie müssen keine (kosten und zeit-) aufwändigen Arbeiten dafür einplanen.

Der Gasherd an sich ist schon ab ca. 200 Euro erhältlich. Jedoch kann es sein, dass die Gasanschlüsse erst gelegt werden müssen. Wie hoch die Kosten dafür sind, hängt von der Infrastruktur bei Ihnen zu Hause ab. Es gibt sogar Ortschaften in Österreich und Südtirol, wo Gasanschlüsse gar nicht möglich sind. Ihr Küchenplaner kann Ihnen allerdings in der Regel weiterhelfen.

Am teuersten ist das Induktionsfeld. Dafür müssen Sie mit ca. 400 Euro aufwärts rechnen. Auch für diesen Herdtyp benötigen Sie nur einen Stromanschluss.

Energiekosten: Gas ist günstiger als Strom

Die laufenden Kosten sind bei einem Gasherd am niedrigsten. Strom kostet etwa viermal so viel wie Gas.

Wenn Sie also langfristig Geld sparen wollen und vielleicht sogar schon Anschlüsse für Gas vorhanden sind (zum Beispiel, weil Ihre Heizung auf Gasbasis funktioniert), sollten Sie sich für diesen Herdtyp entscheiden. Es sei denn, sie haben Bedenken, was Sicherheit anbelangt…

Entscheidungskriterium #2: Der neue Herd muss sicher sein

Haben Sie Kinder oder Enkelkinder? Durch einen sicheren Herd können Sie Ihre Kleinen (und auch sich selbst) vor Verbrennungen bewahren.

Der Induktionsherd ist „kindersicher“

Am sichersten sind Induktionsherde. Bei diesem Herdtyp wird die Platte an sich nicht heiß, wodurch Ihre Hände sicher vor Verbrennungen sind. Falls Sie zum Beispiel ein Geschirrtuch versehentlich gleich nach dem Kochen auf den Herd legen, kann dieses nicht zum Brennen beginnen.

Am Ceranfeld und Gasherd können Sie sich leicht verbrennen

Das Ceranfeld bleibt auch nach dem Ausschalten einige Minuten heiß. Kinder könnten diese Platten anfassen und sich daran verbrennen. Ein Geschirrtuch könnte beispielsweise heiß werden und im schlimmsten Fall sogar Feuer fangen.

Beim Gasherd steht ihr Topf zudem auf einer offenen Flamme, welche ein Verbrennungsrisiko darstellt.

Moderne Gasherde sind sicherer als alte

Viele Menschen haben auch Bedenken, dass beim Gasherd Gas austritt. Moderne Gasherde und neuen Gasleitungen sind allerdings sehr sicher. Bei neuen Gasherden müssen Sie auch nicht mehr nach jedem Kochen den Gashahn zudrehen.

Entscheidungskriterium #3: Mit welchem Herdtyp sparen Sie Zeit?

Sie hassen es auch, lange zu warten, bis ihre Herdplatte oder ihr Wasser endlich heiß sind?

Mit dem richtigen Herd sparen Sie sich diese qualvollen Minuten des Wartens.

Ihre kostenlose Anleitung zur Küchenplanung

Profitieren Sie von den Tipps & Tricks unserer Küchenprofis. Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten kostenlose Infos, wie Sie die häufigsten Fehler vermeiden und wertvolle Zeit & Ressourcen bei Ihrer neuen Küche sparen können.

Gas- und Induktionsherd ermöglichen schnelles Kochen

Induktion- und Gasherd haben etwas gemeinsam: Sie ermöglichen es Ihnen, schnell Essen auf den Tisch zu bringen.

Mit Induktion kocht Wasser beispielsweise doppelt so schnell wie auf dem Ceranfeld. Je nach Hersteller bringt dieser Herd 1,5 Liter Wasser in nur etwa 5 Minuten zum Kochen!

Bei einem Gasherd haben Sie sofort die Temperatur der offenen Flamme von rund 900 Grad zum Kochen zur Verfügung.

Die Hitze kommt nicht nur schnell, sondern ist auch schnell wieder weg. Ist zum Beispiel die Milch kurz davor, überzukochen? Sobald Sie Ihren Gas- oder Induktionsherd ausschalten, fällt sie in sich zusammen. Dadurch sparen Sie auch die Zeit, die das mühsame Abwischen eingebrannter Milch beansprucht.

Fazit: Am schnellsten sind Induktion und Gas, am sichersten ist Induktion und am günstigsten ist das Ceranfeld

Zusammengefasst sollten Sie sich für Gas oder Induktion entscheiden, wenn Schnelligkeit für Sie das wichtigste Argument ist. Legen Sie hingegen mehr Wert auf Sicherheit, ist Induktion die richtige Wahl. Suchen Sie einen möglichst günstigen Herd, sollten Sie sich für das  Ceranfeld entscheiden.

Falls Sie mehr rund um Küchengeräte wissen möchten, könnte unsere Serie zum Thema Küchengeräte: So treffen Sie die richtige Wahl interessant für Sie sein. Die Links zu allen Beiträgen der Serie finden Sie weiter unten. 

Falls Sie weitere Fragen rund um die Küchenplanung haben, zögern Sie nicht, einen Termin für ein kostenloses Erstgespräch in einem olina Küchenstudio in Ihrer Nähe zu vereinbaren!

Herzlichst,
Ihr olina Team