Welche Richtlinien müssen Sie beim Einbau einer neuen Küche beachten?

olina: Richtlinien beachten

Sie möchten eine neue Küche planen? Sie wollen wissen, ob Sie dabei alle Wünsche ausnahmslos umsetzen können? Vielleicht kennen Sie das vom Hausbau: Da müssen Sie schon bei der Planung einige Richtlinien und Normen einhalten.

Wir haben unsere Küchenprofis Sandra Perrotta (olina Salzburg-Stadt), Daniela Happ (olina Imst) und Klaus Ruech (olina Innsbruck-Ost) gefragt. Sie planen täglich für Ihre Kunden neue Küchen für Häuser oder Wohnungen, die gerade gebaut werden, für kleine und große Räume... Dabei wissen Sie genau worauf Sie bei der Küchenplanung und Küchenmontage achten müssen.

Für eine Küche im Privatbereich gibt es keine besonderen Richtlinien

Die Küchenexperten können Ihnen versichern: Sie können Ihre Wunschküche bei Ihnen Zuhause planen, wie Sie möchten.

Besondere Richtlinien betreffen eher Küchen im öffentlichen Bereich wie zum Beispiel Betriebsküchen. Da müssen bei der Planung und Umsetzung Brandschutztüren und Fluchtwege berücksichtigt werden sein und das Personal benötigt eine gesonderte technische Einweisung.

Bei Ihnen Zuhause müssen Sie sich darum keine Gedanken machen. Einzige Ausnahme: Sie haben Ihr Heim in einer besonderen (zum Beispiel energiesparenden) Bauart gebaut.

Ausnahme: Achten Sie auf Richtlinien für besondere "Bauarten"

Es gibt natürlich vereinzelt Ausnahmen, wo Sie sich sehr wohl an bestimmte Richtlinien halten müssen. Zum Beispiel wenn Sie ein "Niedringenergiehaus" bauen möchten. Mit dieser Bauart können Sie eine Förderung vom Staat erhalten.

Diese Förderung bekommen Sie aber nur, wenn Ihr Haus alle Richtlinien für ein "Niedrigenergiehaus" erfüllt. Bei einem Niedringenergiehaus müssen Sie darauf achten, dass das ganze Haus "Luftdicht" ist, damit so wenig Energie wie möglich (z.B. beim Heizen) verbraucht wird.

Das bedeutet für Ihre neue Küche: Sie dürfen z.B. keinen "Dunstabzug" integrieren. Denn damit wäre das Haus nicht mehr "dicht". Stattdessen können Sie einen Dunstabzug mit "Umluft" einbauen, da wird die Luft nur gefiltert.

Wenn Sie aber ein "normales" Haus gebaut haben, können Sie für Ihre neue Küche alle Geräte, Möbel und Co. nach Ihren Wünschen auswählen. Und weil wir ja gerade bei Normen und Richtlinien sind: Wichtig ist, dass diese Geräte, Küchenmöbel, Anschlüsse & Co. den österreichischen Normen (kurz "ÖNORMEN") entsprechen.

Ihre kostenlose Anleitung zur Küchenplanung

Profitieren Sie von den Tipps & Tricks unserer Küchenprofis. Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten kostenlose Infos, wie Sie die häufigsten Fehler vermeiden und wertvolle Zeit & Ressourcen bei Ihrer neuen Küche sparen können.

Wasser- und Stromanschlüsse, Küchengeräte & Montage müssen den ÖNORMEN entsprechen

Für jeden Bereich (Dienstleistungen, Bauwesen, Maschinen, etc.) hat das Austrian Standards International (A.S.I.) Normen festgelegt.

Auf die ÖNORMEN allgemein möchten wir hier im Detail nicht eingehen, das würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen: Wenn Sie diese aber im Detail interessieren, können Sie alle ÖNORMEN auf der offiziellen Seite einsehen.

Aber keine Sorge: Als Privatperson müssen Sie die ÖNORMEN nicht im Detail kennen. Als Experte auf diesem Gebiet jedoch schon. Wir möchten Ihnen aber in diesem Beitrag kurz die wichtigsten Infos für Sie, was die Küchenplanung betrifft, nennen.

Küchengerätehersteller, Monteure und Installateure müssen sich an die ÖNORM halten

Die ÖNORM betrifft alle Unternehmen und Personen die Ihre Küchenmöbel, Ihre Küchengeräte & Co für Ihre neue Küche herstellen, planen und installieren. Nur so können Sie dem Endkunden (also Ihnen) bestimmte Sicherheits- und Qualitätstandards in Ihrer neuen Küche garantieren. Die Tischler, Monteure und Küchenplaner müssen dabei Normen bei der Installation von Wasser- und Elektroleitungen berücksichtigen, die Art und Weise wie Küchenmöbel hergestellt und eingebaut werden, wie Gasanschlüsse gemacht werden, und die Liste kann noch ewig weiter gehen.

Für Sie als Privatperson geben diese ÖNORMEN Sicherheit, vor allem, wenn es bei Ihrer neuen Küche Mängel kommt. Dabei kann eine Beanstandung der Küchenmontage mittels Sachverständiger erfolgen. Dieser prüft dann, ob die ÖNORMEN eingehalten wurden.

Wurden die ÖNORM nicht eingehalten, kann sich der Monteur, Bauherr, Hersteller etc. strafbar machen bzw. muss den Schaden beheben.

Sie haben weitere Fragen zur Küchenplanung?

Damit Sie sicher gehen können, dass Ihre neue Küche (inklusive aller Anschlüsse und Geräte) den ÖNORMEN entspricht, sollten Sie sich an Küchenexperten wenden. Diese finden Sie am besten im Küchenstudio in Ihrer Nähe.

Herzlichst,
Ihr olina-Team

Klicken Sie hier, um ein Küchenstudio in Ihrer Nähe zu finden

Foto: © kerkezz - stock.adobe.com