Küchenarbeitsplatte: Mit diesen 4 Fragen finden Sie die richtige!

Küchenarbeitsplatte finden

Sie planen eine neue Küche und fragen sich, welches Material Sie für die Arbeitsplatte verwenden sollen? Soll es eine Platte aus Kunststoff werden? Oder doch lieber Stein oder Holz?

Unsere Küchenexperten wissen, dass die Entscheidung gut überlegt sein soll. Schließlich möchten Sie lange mit Ihrer neuen Küchenarbeitsplatte zufrieden sein.

Darum zeigen unsere Profis Sandra Perrotta (Inhaberin des olina Küchenstudio Salzburg Stadt) und Klaus Ruech (Inhaber des olina Küchenstudios Innsbruck Ost) in diesem Blogartikel, wie Sie mit 4 Fragen die richtige Arbeitsplatte für Ihre neue Küche finden.  

Frage 1: Welches Material lässt ihr Budget zu?

Wenn Sie lange Freude mit der ausgewählten Arbeitsplatte haben möchten, sollten Sie die Kaufentscheidung nicht allein vom Preis abhängig machen.

Dennoch möchten Sie natürlich gerne vorab wissen, mit welchen Kosten Sie in etwa rechnen müssen. Hier ein Überblick:

  • Kunststoff: 100 bis 300 Euro pro m²
  • Steinarbeitsplatten: 400 bis 1.200 Euro pro m²
  • Holzarbeitsplatten: 300 bis 1.100 Euro pro m²
  • Keramikarbeitsplatten: 650 bis 1.450 Euro pro m²

(Alle Preise inkl. MwSt und Montage)

Frage 2: Wieviel Geld ist Ihnen leichte Pflege wert?

Seien Sie ehrlich: Möchten Sie wirklich minutenlang an ein und demselben Fleck auf Ihrer Arbeitsfläche schrubben? Werden Sie sich wirklich Zeit nehmen, jedes Jahr Ihre Holzarbeitsplatte einzuölen?

Damit die Oberfläche Ihrer Arbeitsplatte auch nach ein paar Jahren noch schön ist, ist richtige Pflege notwendig. Je nach Material unterscheiden sich sowohl die Reinigungsprodukte als auch der Aufwand.

Für Arbeitsplatten aus Kunststoff und Keramik reicht etwas warmes Wasser und Spülmittel. Stein- und Holzarbeitsplatten Platten müssen Sie 1-2-mal im Jahr mit Öl imprägnieren, um die Oberfläche gegen Flecken zu schützen.

Wie Sie die unterschiedlichen Materialien richtig pflegen, können Sie im Detail in unserem Blogbeitrag „Die 6 pflegeleichtesten Küchenoberflächen im Überblick“ nachlesen.

Ihre kostenlose Anleitung zur Küchenplanung

Profitieren Sie von den Tipps & Tricks unserer Küchenprofis. Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten kostenlose Infos, wie Sie die häufigsten Fehler vermeiden und wertvolle Zeit & Ressourcen bei Ihrer neuen Küche sparen können.

Frage 3: Welches Material ist mit welchen Farben und Mustern möglich?

Überlegen Sie, welche Farben zu Ihren Küchenfronten, Ihren Vorhängen und Ihrem Küchenboden passen. Davon hängt auch das Material ab: Nicht jedes Material gibt es in allen Farben und mit allen Mustern.

Hier ein Überblick über mögliche Materialien und ihre Farben bzw. Muster:

  • Kunststoff: Eine Kunststoffarbeitsplatte können Sie mit allen erdenklichen Farben bedrucken lassen. Auch Holz, Stein oder Beton können imitiert werden.
  • Stein: Bei Arbeitsplatten aus Naturstein haben Sie die Wahl zwischen Granit, Schiefer und Marmor. Jeder Stein ist ein Unikat, somit gleicht keine Platte der anderen.
  • Holz: Arbeitsplatten aus Holz können je nach Holzart hell oder dunkel sein. Zudem hat jede Holzart ein eigenes Muster. Deshalb ist jede Holzarbeitsplatte ein Unikat.
  • Keramik: Durch die hohe Festigkeit kann Keramik in sehr dünnen Platten produziert werden, was optisch sehr edel wirkt. Keramik kann zudem in vielen verschiedenen Farben und mit unterschiedlichen Mustern hergestellt werden.

 

Frage 4: Wie widerstandsfähig muss Ihre Arbeitsplatte gegen Hitze und Stöße sein?

Sie kennen das vielleicht: Die Gäste (oder hungrige Kinder) sitzen schon am Tisch, bei Ihnen in der Küche geht es aber noch drunter und drüber. In all der Hektik stellen selbst die vorsichtigsten Köche mal ein heißes Backblech auf der Arbeitsfläche ab. Oder lassen versehentlich einen Topf fallen...

Wenn Sie sich in dieser Beschreibung wiedergefunden haben, sollten Sie sich eine robuste Küchenarbeitsplatte zulegen. 

Auf Holzarbeitsplatten dürfen Sie zum Beispiel keine heißen Töpfe abstellen, denn diese können schnell Verfärbungen hinterlassen. Auf Steinarbeitsplatten ist dies hingegen kein Problem. Darauf können Sie auch mal einen Topf fallen lassen.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie widerstandsfähig die unterschiedlichen Materialien gegen Hitze oder Stöße sind? Mehr dazu können Sie in unserem Blogbeitrag „Die Vor- und Nachteile von Arbeitsplatten aus Kunststoff, Holz, Stein und Keramik“ nachlesen.

Sie haben noch Fragen rund um Ihre neue Küchenarbeitsplatte?

Mit unseren Fragen gelingt es Ihnen hoffentlich, die passende Arbeitsplatte für Ihre Küche zu finden.

Möchten Sie nun zum Beispiel wissen, ob die von Ihnen gewünschte Küchenarbeitsplatte auch in der passenden Größe hergestellt werden kann? Oder ob die Arbeitsplatte Ihrer Wahl auch wirklich zu Ihren Fronten passt?

Wenn es um individuelle Fragen wie diese geht, beraten wir Sie gerne persönlich. Dazu vereinbaren Sie am besten einen Termin mit einem unserer Küchenplaner in einem olina Küchenstudio in Ihrer Nähe.

 

Herzlichst,
Ihr olina Team

Klicken Sie hier, um ein Küchenstudio in Ihrer Nähe zu finden

 

Foto: © WavebreakMediaMicro - stock.adobe.com, © Lennart Worthmann - stock.adobe.com, © Premium Stock - stock.adobe.com, © lounom - stock.adobe.com, © NOOMUBON PHOTO - stock.adobe.com